Die Berufe in der Bauwirtschaft

Baugeräteführer

Baugeräteführer

Technik ist Trumpf
Pyramiden aufschichten, Steinblock für Steinblock ohne Baumaschinen? Diese Zeiten sind vorbei, der Technik sei Dank. Heute übernimmt eine Vielzahl von Maschinen die Schwerstarbeit beim Bau. Kräne, Erdbewegungsmaschinen, Planierraupen, Bagger sowie Beton- und Asphaltmischanlagen - um nur einige zu nennen - schaffen mehr und das in kürzerer Zeit.

Wir packen´s an
Als Spezialisten wissen wir, welche Maschinen für welche Aufgaben am besten geeignet sind. Und wir kennen uns aus in ihren Cockpits, um sie zuverlässig zu steuern. Wir transportieren Baumaschinen zur Baustelle, richten Baustellen ein, stellen Baukräne auf, rüsten diese je nach Bedarf um und bewältigen vor Ort Lastentransporte. Wir setzen Baumaschinen und Baugeräte ein, um z. B. Baugruben und Gräben auszuheben, um Böschungen anzulegen und um Erdaushub auf Halden zu sammeln. Wir sorgen als Führer von Baukränen für den Materialnachschub. Steine, Beton, Baustahl u. a. hieven wir punktgenau an den Arbeitsplatz. Ebenso sind wir für die Wartung sowie kleinere Reparaturen verantwortlich. Je nach persönlichem Interesse können wir wählen, ob wir unseren Ausbildungsschwerpunkt auf Hochbau oder Straßen- und Tiefbau legen.

Weiterkommen inklusive
Um beruflich vorwärts zu kommen, kann man seinen Baumaschinenfachmeister oder Baumaschinenmeister machen. Baumaschinenmeister können Verantwortung als Betriebsleiter oder Geschäftsführer übernehmen. Die Qualifikation eines Diplom-Ingenieurs ist über das entsprechende Fachstudium zu erlangen.

Fit muss man sein
Für unsere Arbeit sollte man eine gute Kondition mitbringen, sportlich und schwindelfrei sein sowie über handwerkliches Geschick und technisches Verständnis verfügen.

Flyer zum Beruf des Baugeräteführers

 

Baugewerbe-Verband Niedersachsen · Baumschulenallee 12 · 30625 Hannover · (05 11) 9 57 57-0 · kontakt@bvn.de
Als registriertes Mitglied des BVN stehen Ihnen weitere Informationen und Downloads zur Verfügung.